Im Gegensatz zur hydrophobierenden Imprägnierung (z.B. Lotupor, Isophob-F) führt die Imprägnierung mit Plasta®Dur-P zu wasserdampfdiffusionsdichten Oberflächen, zur Erhöhung der Baustoffoberflächenfestigkeit und zu einer Sperrschicht, die auch gegen hydrostatischen Druck von unten abdichtet.

Ohne Anwendung von Druck dringt Plasta®Dur-P bis zu 20mm tief in Beton und bis zu 40mm in Zementestrich ein und härtet dort chemisch aus.

Wie bereits erwähnt, erhalten die mineralischen Zuschlagstoffe des Untergrundes (Quarzsand, Kies, Hochofenschlacke usw.) eine zusätzliche, feste, elastische Kunststoffbindung.

Außerdem werden die vorher vorhandenen Poren durch den ausgehärteten Kunststoff verstopft und abgedichtet.

Dies ist oft die einzigste Möglichkeit die vorhanden Kellerböden welche vor Bauj. 1960 errichtet wurden (keine durchgehende Beton-Bodenplatte), gegen den von unten drückenden Feuchtigkeitsdampf abzudichten.

Nach dieser Abdichtung, kann der Estrich mit jeglicher Bodenfarbe gestrichen werden, ohne dass es zu späteren Fleckenbildung oder Abplatzungen kommt!

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang